Noch einmal stürmt, noch einmal, liebe Freunde!

Veröffentlicht am

Nein, das ist nicht von Joseph Goebbels. Es ist Shakespeare, der da zu euch spricht. Was er damit meint? Na, dass ihr morgen, also Samstag, in den Güstrower Stuk kommen sollt. Dort geben wir uns mit unserem siamesischen Zwilling Sun Of A Gun die Ehre und spielen nochmal, als wenn’s kein morgen gäbe. Und ein morgen wird’s tatsächlich nicht geben, eher ein überübermorgen. Schließlich ist dies das letzte Konzert, bevor wir für ein Vierteljahr von der Bildfläche verschwinden um Songs zu schreiben und euch mal nicht ständig auf die Nerven zu gehen. Um 22 Uhr gehen die Türen auf und wir (und besonders Arne) würden uns einen Vollbart freuen, wenn ihr noch einmal mit uns stürmt.

Wer Bohnen isst, wird Sturm ernten,

euer Poster

Die harten Fakten:

MTKP und SOAG

am 17.11.

im Stuk

Schwarzer Weg 6, 18273 Güstrow

Einlass: 22 Uhr

MC Skakes Beer (undatiert, ca. 2065)

Schall und Rauch

Veröffentlicht am

Da hat auch das ganze Gerauche nichts genützt. MTKP ist raus aus dem Chesterfield f6 Pokal. An den Bedingungen hat es nicht gelegen; guter Sound, gutes Essen, viele Getränke, viele Leute und ein Auftritt, wie er für uns nicht hätte prototypischer sein können. Doch gegen unsere Musik und unsere allzu hübschen Gesichter war die Jury diesmal immun. Das ist aber auch gar nicht so wild, denn wann hat man schon mal die Möglichkeit, in einer Radisson Suite zu übernachten und sich beim Frühstück dort förmlich die Nutella-Reste von der Bedienung aus dem Mundwinkel kratzen zu lassen?! Dank geht an die MTKP Hools, die extra im Bus aus Rostock anrissen, ebenso großer Dank an all diejenigen, die sie ertragen haben. Nach dem Frühstück haben wir dann noch das Völkerschlachtdenkmal (von außen) angesehen und uns den bösen Blick eines Offiziellen zugezogen, der unserer harmlosen Steinwurf-In-Wasserbecken-Olympiade Regelwidrigkeiten unterstellte. Ausflug Land und Leute: check. Theoretisch besteht nach dem zweiten Halbfinale am Mittwoch in Dresden noch die Möglichkeit als Lucky Loser ein Nachrückerplatz für das Finale zu ergattern. Aber lassen wir die Kirsche im Schorf; wir rechnen mit nüscht. Wir freuen uns jetzt erst einmal auf Samstag, wo in Güstrow das letzte Konzert vor unserem langen Winterschlaf auf uns wartet.

Viel Erfolg den Finalisten und bis Samstag in Güstrow,

euer Poster

MTKP: eine Band lässt es sich gut gehen

MTKP: eine Band vieler Interessen. Wer fehlt auf dem Foto? Richtig: Schlachti, das Völkerschlachtmaskottchen

Schlachti wie er leibt und (nicht mehr) lebt

The Magical Minitimer Tour.

Veröffentlicht am

Liebe Kumpelinen, liebe Kumpels.
Wie einige von euch und einige von uns ja bereits wissen, dürfen MTKP beim Halbfinale des Chesterfield f6 Awards am 08. November unser schönes Bundesland vertreten. Was alle von euch nicht wissen: ihr könnt mitkommen! Und das auch noch völlig kostenlos. In den frühen Nachmittagsstunden des 08.11. wird euch ein Bus vom Rostocker Hauptbahnhof zum Halbfinale nach Leipzig und in den frühen Morgenstunden wieder zurück bringen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist uns eine Mail mit dem Betreff: „Klassenfahrt“ und eurem Namen an     mtkp [at] hotmail . de   zu schicken. Mit ein bisschen Glück gehört ihr dann zur Besatzung des Venga-Bus‘. Einsendeschluss ist der 26.10.

Wir würden uns über eure Unterstützung wie Bolle freuen.
Glück auf,

euer Bolle

PS: Vergesst nie: ihr seid die I’s in mÍnItImer!

Picture Postcards from MD

Veröffentlicht am

Hallo liebes Zuhause.

Bei uns ist alles gut. Das Wetter ist super und wir haben schon viel erlebt. Inzwischen haben wir die Hälfte unserer Reise hinter uns und wenn die zweite Halbzeit nur halb so gut wird wie die erste, sind wir vollends beglückt. Stell dir mal vor, gestern in Magdeburg waren wir sogar im Fernsehen!

Liebe Grüße und bis bald,

eure Travelpussys

Teenage Mutant Hero TOUR-tles

Veröffentlicht am

Er rollt wieder? „Der Vengabus?“  Neeeiiin, der MTKBus! Morgen geht es endlich los zur Bilder in Beton Tournee. 2000 km werden wir unterwegs sein. Doch wer jetzt denkt, wir fahren schön 2000 km zum Müllsortieren nach Neapel, der irrt. Schließlich warten neun Städte darauf, von uns berissen zu werden. Neu ist dieses Mal, dass wir nicht nur Konzerte spielen, sonden unsere von der Tour aufgedunsenen Perückenhalter auch noch bei Pop 10 in Magdeburg und Yagaloo.tv in Berlin in die Fersehlinsen halten werden. Jeweils auch mit ’ner unplugged Performance.

Bis dahin muss man sich wohl die Zeit mit dem abermaligen Ansehen unseres Musikvideos vertreiben. Ist zwar immer noch dasselbe, aber einige Plattformen sind neu. So zum Beispiel putpat.tv und tape.tv

Ich hoffe wir sehen uns somewhere down the road.

Euer Poster

Bilder in Beton Tour 2012

30.08.12 | Kiel | Jume

31.08.12 | Minden | Hamburger Hof

01.09.12 | Hamburg | freundlich&kompetent

02.09.12 | Hannover | Béi Chéz Héinz

04.09.12 | Magdeburg | Pop10

05.09.12 | Berlin | Yagaloo.Tv

05.09.12 | Berlin | Chesters Music Inn

06.09.12 | Leipzig | NBL

07.09.12 | Weimar | Kasseturm

08.09.12 | Rostock | MAU

PS: Um das Bild ganz oben zu finden habe ich übrigens nach cat car gesucht. Sprecht das mal aus! Was für ein Name für eine Hamburger Schule Coverband wie unsere. MTKP ist tot, lang lebe Catcar!  Ach was soll’s. Weil ihr’s seid, hau ich noch einen raus hier.

Henri wechselt zum 1.FC Spottfreunde MTKP

Veröffentlicht am

He’s got the look: Henri Seel

Irgendwie sieht er heller aus als im Fernseher. Und irgendwie heißt er auch nicht Thierry mit Vor-, sondern viel mehr Seel mit Nachnamen. Sollte man uns etwa beschissen haben? Es hätte mich schon stutzig machen müssen, dass Arne und Henri sich schon aus Schulzeiten kennen und gemeinsam mit ihren damaligen Bands auftraten. Wirklich wiedergetroffen haben sich beide aber erst über ihre Hiwi-Jobs an der Uni. Außer bei MTKP ist Henri derzeit noch mit Cosmonauts Train Trip unterwegs. Nächste Woche kriegt er dann beim Konzert in Halle die klassische MTKP-Taufe, bei der ihm, maritim wie wir sind, eine Flasche Sekt mittels eines Seils gegen den Fischkopp geschleudert wird, auf dass Erstere zerplatze und ihren Inhalt über ihn ergieße. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit, gute Musik und gute Freundschaft. Mal gucken, ob es dieser Basser mal länger als ein Jahr mit uns aushält.

euer Poster

PS: Das Bild hat Henri übrigens selbst ausgesucht, weil es „bescheuert ist und in etwa so romantisch aussieht wie ihr auf den MTKP-Pressebildern.“ Zum Glück scheint er zu wissen, worauf er sich mit uns einlässt.

Please release me. Ein Konzertbericht.

Veröffentlicht am

Es läuft Schlager im Radio. Wie immer wenn Arne und ich im Auto unterwegs sind. Diesmal kommen wir von Dresden, wo wir ein Konzert im Rahmen des Bunte Republik Neustadt Festivals gespielt haben. Nachdem uns bei ersten Absprachen wegen der Release Party am Abend die Gelassenheit verlässt, verlassen uns auch zunehmend die Radiosender, sodass wir zunächst zu Klassik Radio und später zu Radio Teddy (dem mit 8 km Abstand besten Radiosender der Welt) wechseln. Bloß nicht an die Release Party denken, denken wir noch so. Je näher wir Rostock kommen, desto nervöser werden wir. Ab Wittstock/Dosse greifen Arne und ich zum Äußersten. Wir singen zweistimmig Weihnachtslieder. Und da gibt es so einige. Bloß nicht an die Release Party denken, denken wir noch so. Doch als wir gegen 16:00 Uhr, immer noch ungeduscht, am Peter Weiss Haus (PWH) eintreffen, stellen sich alle unsere Sorgen als unbegründet heraus. Die CDs sind rechtzeitig eingetroffen, eine gemütliche Bühne steht bereit und der Sound ist auch noch super. Arne und ich bekommen den Duschbefehl (ich verbitte mir etwaige Anspielungen auf die 40’er Jahre).

Wir freuen wir uns wie Hulle, dass so viele Freunde und an der EP Beteiligte zur Fete gekommen sind. Und nachdem If Manda leaves und Loifior schon mal gut abgeliefert haben, sind wir endlich dran und dürfen jetzt nur noch genießen. Und was soll ich sagen? Es läuft wie ein Länderspiel. In Unterzahl, versteht sich. Doch wie Arne schon sagt, wir feiern nicht nur Geburtstag sondern auch Beerdigung. Nach einem guten dreiviertel Jahr verlässt uns unser kleiner Bassist Florian, um, wie damals schon André, das Ausland zu verunsichern. Aber kein Wermutströpfchen auf der Welt, dem nicht mit einem Tröpfchen Pfeffi begegnet werden kann. Wie schon der große Oli Immanuel Kahn sagte: „Es geht immer weiter„. Und mit einer Runde Mundwasser intus geht es weiter. Nach einem Echt Cover und einer (musikalischen) Solonummer von Arne -laut S. Rundebrecht „SO SEXY!“-  ist der ganze Spaß dann auch schon wieder vorüber. Und während Altbasser André die letzten neuen EPs verkauft, widmen wir uns noch bis in die frühen Morgenstunden der Abartigkeit, die wir als tanzen verstehen.

Sonntag stehen wir, wahrscheinlich als die ersten Menschen überhaupt auf der Welt, schon um 11:00 Uhr wieder beim PWH auf der Matte, um unsere Sachen zu holen. Doch siehe da: falsch gedacht. Ein Drummer macht gerade Soundcheck und bohrt uns mit jedem Bassdrum Schlag seinen musikalischen Stinkefinger mitten ins Gehirn. Schönen Dank auch. Wir hassen Musik!

Vielen Dank an das Team vom Peter Weiss Haus, If Manda leaves, Loifior und an all die vielen, teils sehr textsicheren und tanzwütigen Gäste.

Besonderer Dank an Flo Löffler, der uns 10 Monate lang mit seinem Bass und seinen Outfits erfreut und uns viele schöne Anekdoten beschert hat.

erleichtert, erfreut und voller Trauer,

euer Poster

PS: Solltet ihr noch lustige, abartige oder kompromittierende Fotos und Videos gemacht haben, freuten wir uns, wenn ihr diese an mtkp [ät] hotmail . de schicken würdet. Matsch appreciated!

Hier schon mal ein paar Eindrücke von Henri Seel  (Fotos 1-8) und Peter Holtz (Fotos 9-15). Zum Ansehen in kompletter Schönheit einfach draufklicken.